„Bei Siegen hat man ihn verdient, bei Niederlagen braucht man ihn“ – den Champagner.

Sinnliches fürs Auge und für den Gaumen

Champagner, Mode und Spezialitäten als abendfüllendes Thema in Schwarzenberg

Als Schauplatz hatten die Organisatoren das Ambiente des „Hirschen“ in Schwarzenberg von Franz Fetz und Beata M. Fässler gewählt. Hotelier Albert Kofler mit Maria, der die Gästeschar im Namen des Gourmetclubs begrüßte, zeigte sich ebenso begeistert von den zehn verschiedenen Champagnersorten, die Michael Wimmer (Wein Art) erläuterte, sowie den Abendroben aus dem Hause Uli Zumtobel wie die Unternehmer Hermann Nachbaur mit Sabrina oder Josef Huber mit Gaby. Von Chefkoch Jochen Pölz zubereitete Gaumenfreuden wie Jakobsmuscheltartare oder Pralinen von der Gänseleber ließen sich neben Traudl Herrenhausen und Reinhard Götze auch Mediziner wie Peter Hollenstein mit Eva, Gerrit Nawrath mit Inga oder Peter Dorner mit Karin schmecken. Weiters in der Feinschmeckerrunde, die die Mode von Exmissen wie Michaela Beck-Nussbaumer oder Beatrix Bilgeri sowie Bernadette Huber präsentiert bekam: Regierungsrat René Melliger mit Waltraud und Franz Lampert.